Bei der Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn handelt es sich um eine sanfte und dennoch sehr wirkungsvolle Therapie zur Behandlung von Wirbelfehlstellungen. Dabei wird grundsätzlich in Bewegung gearbeitet, was bedeutet, das ein Einrichten der Wirbel niemals ruckartig und gegen den Muskeltonus stattfindet.

Während der Patient mit einem Bein oder einem Arm vor- und zurückschwingt bzw. den Kopf hin und her bewegt arbeitet der Therapeut mit sanftem Daumendruck an den Dornfortsätzen der fehlgestellten Wirbel um diese sanft in ihre physiologische Lage zurück zu bringen. Diese Eigenbewegung des Patienten bewirkt ein Nachlassen der Spannung der Rückenmuskulatur wodurch eine sanfte Verschiebung der Wirbel ohne Verletzungsgefahr möglich ist. 

 

Bevor aber eine Korrektur fehlgestellter Wirbel erfolgt wird überprüft ob eine Beinlängendifferenz und damit verbunden ein Beckenschiefstand vorliegt, die Ursache dafür ermittelt und die entsprechende Behandlung durchgeführt. Die Behandlung beinhaltet auch "Hausaufgaben" für den Patienten. Die entsprechenden Übungen werden mit dem Patienten eingeübt und sollten von diesem kontinuierlich ausgeführt werden um einen dauerhaften Erfolg zu erzielen.